• Glück

    Glücksmoment: Eine Pause vom Alltagsstress

    Es war einer der Tage, an denen mein Kopf brummte, weil es unendlich viel zu erledigen gab. Auf der Arbeit war ich am Rotieren gewesen, denn kaum hatte ich eine Aufgabe erledigt, kamen zehn neue dazu. Auf dem Heimweg stand ich im Stau, und auch zu Hause erwartete mich Chaos. Ich spürte, wie meine Laune immer schlechter wurde. Meine Nerven lagen blank. Ganz klar, es war an der Zeit die Notbremse zu ziehen. Ich brauchte dringend eine Pause vom Alltagsstress.

  • Kunterbuntes

    Zimtschneckenduft – Meine Wochenlieblinge am 16.05.20

    Das Leben ist manchmal ganz schön verrückt. Da sitze ich gerade noch ratlos daheim und überlege, wie es weitergehen soll (Corona und die damit verbundenen Schwierigkeiten) und pötzlich öffnet sich eine Tür nach der anderen und alles klärt sich (fast!) von alleine. Kennst du das Gefühl, wenn sich ein Puzzleteil nach dem anderen miteinander verbindet und mit einem Mal ein gesamtes Bild ergibt? So geht es mir gerade.

  • Glück

    5 Gründe, warum Aufräumen glücklich macht

    Aufräumen fühlt sich unglaublich gut an. Wer sich die Zeit genommen hat, um zu Hause Ordnung zu schaffen, kennt bestimmt das befriedigende Gefühl, wenn alles ordentlich an seinem Platz ist. Mit einem Mal haben wir das Gefühl, dass wir uns durch das Aufräumen selbst befreit haben. Dort, wo vorher Papierkram, Spielzeug und allerlei Utensilien des Alltags herumlagen, herrscht mit einem Mal Ordnung. Wir haben das Gefühl, wieder einen guten Überblick zu haben. Das Haus kommt uns sauber und sortiert vor. Doch warum fühlt sich für uns das Aufräumen so gut an und warum fühlen wir uns hinterher wie befreit?

  • Glück,  Seelenimpuls

    Du willst glücklicher werden? Das könnte dir dabei helfen!

    Wir alle streben danach, noch glücklicher zu werden. Beruflicher Erfolg, ein harmonisches Familienleben, Freunde, mit denen wir Spaß haben und Hobbys, die uns zufrieden machen - das ist wohl der Wunsch der meisten Menschen. Doch mit dem Glück ist das so eine Sache. Man kann es nicht erzwingen und nicht festhalten. Selbst, wenn wir etwas wiederholen, was uns beim letzten Mal sehr glücklich gemacht hat, ist das noch keine Garantie dafür, dass es auch dieses Mal klappt. Du brauchst aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Es gibt einiges was du unternehmen kannst, um das Glück zu dir einzuladen. Die folgenden Impulse werden dir garantiert helfen, glücklicher zu werden.

  • Buchglück

    Buchglück: „Honigblütentage“ von Sofie Cramer

    Bücher sind für mich pures Glück. Ich bin schon seit meiner Kindheit ein Bücherwurm. Egal, ob auf dem Sofa, im Bett, im Garten oder Wartezimmer - ich habe fast immer ein Buch dabei und es gibt kaum einen Tag, an dem kein Roman oder Sachbuch auf meinen Nachttisch liegt. Diese Bücherliebe ist für mich Anlass genug, meine Leseerfahrungen mit dir zu teilen. Ich stelle dir von jetzt ab regelmäßig Bücher vor, die mir so gut gefallen haben, dass ich sie dir empfehlen möchte.

  • Kunterbuntes

    Ein kleines Lebenszeichen

    Seit knapp 1,5 Wochen ist es auf meinem Blog ruhig. Daher kommt jetzt ein kleines Lebenszeichen von mir. Es gibt keinen Grund zur Sorge. Ich genieße die freien Tage in vollen Züge. Wann kommt es schon einmal vor, dass die Kinder Ferien haben, ich nicht arbeiten muss, die Tage warm sind und es keinen "Freizeitstress" gibt?

  • Kunterbuntes

    Zwei Welten – Meine Wochenlieblinge am 04.04.20

    Zwei Wochen sind seit den letzten Wochenlieblingen vergangen. In dieser Zeit hat sich vieles verändert - und irgendwie auch wieder nicht. Der Alltag ist gleich geblieben: Homeschooling, Home-Office, dazwischen Zeit um die Seele baumeln zu lassen oder einen Spaziergang zu machen. Doch irgendwie fühlt sich das mittlerweile anders an.