Kunterbuntes

Der Umzug ist geschafft – Meine Wochenlieblinge am 15.02.20

Meine Wochenlieblinge: Über unseren Umzug, ein Feuerritual zum Loslassen, notwendige Vitamine, das Ankommen und viele Glücksmomente am neuen Wohnort.

(Enthält unbezahlte/unbeauftragte Verlinkungen)

Es ist vollbracht! Nachdem wir viele Wochen auf diesen Umzug hingearbeitet haben, sind wir endlich im neuen Zuhause angekommen. Und was soll ich sagen? Der ganze Aufwand hat sich gelohnt! Wir sind im neuen Heim glücklich. Alles fühlt sich so rund und gut an! Die Kinder sind im Paradies, Hund und Katze genießen die neuen Freiheiten und ich bin happy darüber, zukünftig an so einem schönen Ort leben zu können.


Unser Umzug – ein Abenteuer, bei dem ich vieles gelernt habe

Unser Umzug war von Anfang an ein Abenteuer! Die Entscheidung fiel innerhalb weniger Stunden (wobei ich ehrlich gesagt schon eine Weile mit dem Gedanken gespielt habe). Genauso schnell habe ich eine neue Wohnung gefunden und mit dem Ausmisten begonnen. Das alles geschah mitten in der Adventszeit, die eigentlich gemütlich und besinnlich werden sollte…

Das Ausmisten hat richtig gut geklappt. Vieles konnte ich spenden und verschenken. An einigen Tagen haben wir einen Straßenflohmarkt gemacht. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Sachen weg waren. Selbst Gegenstände, die ich auf gut Glück rausgestellt habe und niemals gedacht hätte, dass sie jemand mitnimmt (z.b. benutzte Aktenordner, die lange im Keller standen). Letztendlich hat fast alles einen neuen Besitzer gefunden und ich bin froh, dass ich damit einigen Menschen eine Freude machen konnte.

Auch das Packen der Kisten war zwar viel Arbeit, hat aber gut geklappt. Schwieriger waren die Absprachen mit der Vormieterin der neuen Wohnung. Ich möchte gar nicht so sehr ins Detail gehen, da sonst mein Puls wieder Purzelbäume schlägt. Nur soviel: wir konnten am Umzugstag, dem 31. Januar, erst um halb vier nachmittags in die neue Wohnung! Und das, obwohl die Wohnung schon über eine Woche leer stand und ich von Anfang an klar kommunziert hatte, dass wir am Abend des 31.1. die Übergabe in der alten Wohnung haben und bis dahin alles geräumt sein muss. Das war wirklich zum ko….

Doch ist überstanden und wir haben trotz dieser Hindernisse alles gut über die Bühne gebracht. Jetzt habe ich noch einige Kisten auszupacken, die Wandschränke der neuen Küche müssen angebracht werden und es gibt hier und dort ein paar Handgriffe zu erledigen. Das ist aber alles nicht mehr wild. Wir sind angekommen!


Angekommen - Wochenlieblinge Glücksfinderin Umzug


Meine Wochenlieblinge

Lieblingslektüre: „Der Alte muss weg“ von Carla Berling. Schon der Titel hört sich vielversprechend an und wird der Geschichte gerecht.

Steffi ist Mitte 50 und unzufrieden mit ihrer Ehe, dem Job und dem Alltag. Beim wöchentlichen Treffen mit ihren Freundinnen, denen es ähnlich geht, entsteht ein Plan, der es in sich hat: der Mann muss das Zeitliche segnen.

Ob ihnen das gelingt? Das wird nicht verraten. Ich kann an der Stelle nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Die Geschichte ist gut zu lesen und überrascht immer wieder mit unerwarteten Wendungen. Ganz klar: das ist der ideale Schmöker für verregnete Sonntage.


Lieblingsessen: Salat in allen Varianten. Durch den Umzug hatte ich knapp 1,5 Wochen keine Küche und keinen Kühlschrank. Das Kochen fiel somit flach und wir haben uns unser Essen extern besorgt: Pizza, Nudeln, Hähnchen, Döner, Fast Food. Das war eine Weile auch ok, doch ich habe ziemlich schnell gemerkt, dass mir die Vitamine fehlen. Nur mal schnell ein Apfel auf die Hand, das reicht meinem Körper spürbar nicht. Also hole ich jetzt nach, was in den letzten Tagen zu kurz kam. Am liebsten mag ich die Vitamine in Form von Salaten, die ich mit den verschiedensten Zutaten variere: Möhren, Nüsse, Gurken, Paprika, Käsewürfel, Oliven…lecker!


Meine Glücksmomente

Nachdem ich viele Jahre für jeden Einkauf und jede Erledigung mit dem Auto fahren musste, genieße ich es sehr, dass ich jetzt alle wichtigen Geschäfte des täglichen Bedarfs zu Fuß erreichen kann. In meinem neuen Wohnort gibt es einen Supermarkt, vier (!) Bäcker, einen Metzger, eine Apotheke, Tankstelle und Postfiliale. Dazu noch diverse Ärzte, Restaurants und weitere Geschäfte. Und das, obwohl wir in einer ländlichen Region wohnen!

Noch einmal schnell in den Supermarkt huschen zu können, um die vergessene Butter zu kaufen oder die Kinder sonntags zum Bäcker schicken zu können, damit wir frische Brötchen zum Frühstück haben, ist für mich ein unbzahlbarer Luxus und macht mir das Leben um einiges leichter. Es sind für mich wahre Glücksmomente, die ich möglichst lange bewusst genießen möchte, bevor sie zur Selbstverständlichkeit geworden sind.


Worüber ich diese Woche geschrieben habe

Manchmal gibt es Erlebnisse, die uns einfach nicht loslassen. In Gedanken erleben wir die Situation immer wieder, sind ärgerlich oder verletzt, ringen mit uns, ob eine andere Entscheidung besser gewesen wäre und hadern mit dem Schicksal. Das Loslassen von diesen Ereignissen ist nicht immer leicht. Ein Feuerritual kann dabei helfen. Wie ein solches funktionieren kann, darüber habe ich in dem Beitrag „Wie du loslässt, was dir nicht gut tut“ geschrieben.


Angekommen - Wochenlieblinge Glücksfinderin Umzug


Meine Kraftquelle

Meine Energiereserven sind ziemlich aufgebraucht und ich fühle mich angeschlagen. Der Umzug war sehr kräfteraubend. Dazu kommen das derzeitige nasskalte Wetter und meine niesenden und hustenden Mitmenschen. Um nicht krank zu werden, ist meine größte Kraftquelle gerade ausreichend Schlaf. Das fällt mir nicht immer leicht, denn es gibt hier noch einige Umzugskisten auszupacken, doch ich weiß, dass es wichtig ist. Ich gehe gegen 21 Uhr ins Bett, um auf meine neun Stunden Schlaf zu kommen. Das hört sich viel an, ist es auch, doch ich brauche die Erholung.


Wie war deine Woche? Hast du den Sturm „Sabine“ gut überstanden?


Herzliche Grüße von

Tanja

Die Wochenlieblinge sind verlinkt mit: Samstagsplausch und Fräulein Ordnung.

17 Comments

  • Sheena

    guten morgen Tanja,

    Ja der Orkan war echt recht heftig gewesen, aber zum Glück ohne Schaden überstanden =)
    Freut mich auch zu hören, das euer Umzug so gut verlaufen ist, genau so und nicht anders.

    Wünsche dir ein sehr schönes Wochenende

    Herzlich

    Sheena

  • Petra von FrauGenial

    Glückwunsch zum Umzug! Ein Umzug ist wirklich nicht von heute auf morgen und geht an die Nerven. Finde es aber immer wieder richtig toll, dass man dadurch die Möglichkeit hat mal so richtig auszumisten. Meine Tochter hatte auch die Schwierigkeiten mit dem Einzugstermin. Immer ärgerlich sowas

    • Die Glücksfinderin

      Hallo Petra,
      danke dir für deinen Kommentar.
      Das Ausmisten steht bei einem Umzug wirklich an der Tagesordnung. Und auch nach dem Umzug sortieren wir noch einmal ordentlich aus. Einiges habe ich zwar vor ein paar Wochen eingepackt, doch jetzt stelle ich fest, dass ich gar nicht mehr brauche.

      Es ist ärgerlich, dass es beim Umzug deiner Tochter auch Schwierigkeiten gab. Manche Menschen verstehe ich einfach nicht…

      Aber wenn es dann geschafft ist, ist alles gut.

      Ein schönes Wochenende wünsche ich dir.

      Liebe Grüße von
      Tanja

  • Tina

    Liebe Tanja,

    schön, dass der Umzug gelungen ist. Kräfte zehrend und planend im Kopf durch diese Zeit. Jedoch ist es eine Zeit mit Termin und da gehören solch verrückte Dinge einfach dazu, Fast Food etc. Jetzt kann wieder durchgestartet werden und der Alltag findet seinen Weg.

    Liebe Grüsse und einen guten Start im neuen Zuhause
    Tina

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Tina,

      ja, jetzt können wir wieder in den Alltag durchstarten und ich freue mich sehr darauf. Ein bisschen Ruhe und Routine kann nach den letzten Wochen nicht schaden.

      Lasse es dir gut gehen und genieße das Wochenende.

      Liebe Grüße von
      Tanja

  • Pia

    Wir sind zwar nicht selber umgezogen, haben aber die letzten zwei Monate zweimal geholfen bei Geschwistern. Es ist schon enorm was alles anfallen kann wenn man über Jahre am gleichen Ort gewohnt hat. Von daher kann ich deine Müdigkeit gut verstehen. Das mit der Übergabe grenzt ja schon fast an Schikane.
    L G Pia

    • Die Glücksfinderin

      Hallo Pia,

      ja, es ist wirklich erstaunlich, was sich in einigen Jahren ansammelt – und das, obwohl ich ja schon auch vorher immer wieder ausgemistet habe. Doch wo viel Platz ist, sammelt sich auch viel an.

      Nun haben wir etwas weniger Platz und ich hoffe, dass es auch umgekehrt funktioniert: wo weniger Platz ist, sammelt sich auch weniger an. *lach*

      Liebe Grüße schicke ich dir!
      Tanja

  • Ursula

    Hallo Tanja,

    freu mich für Dich/Euch dass das mit dem Umzug geklappt hat. Still und leise sammelt sich das Sammelsurium… stimmt. Ich passe ja auch auf und Miste aus, kauf ja so nichts mehr und trotzdem…. es schleicht sich immer irgendwas ein und sei es nur als Geschenk, Werbung etc.

    Wohnortnahe Versogung hat etwas wenn man nicht immer weite Wege nehmen muss. Einen ganz tollen Beginn in Eurem neuen zu Hause.

    LG
    Ursula

    • Die Glücksfinderin

      Hallo Ursula,

      danke dir für deine Worte. Ja, das ganze Zeug sammelt sich wirklich still und leise an und auf einmal hat man einen ganzen Berg vor der Sachen, die man gar nicht wirklich braucht.
      Da hilft wirklich nur das regelmäßige Ausmisten.

      Ganz liebe Grüße an dich von
      Tanja

  • Jeanne

    Liebe Tanja,
    da ich ja soz. in erster Reihe alles von Anfang an miterleben konnte, freut es mich sooo sehr für dich, dass alles so reibungslos geklappt hat. Und auch das Thema Loslassen und Ausmisten hatten wir ja schon zur Genüge durchgekaut. Nachdem du den ganzen „Ballast“ nun los bist, musst du allerdings aufpassen, dass du nicht abhebst! *lach* Ich kann gut nachvollziehen, welch ein Luxus es ist, nicht für jedes Brötchen das Auto bewegen zu müssen. Manchmal kann man eben auch gut versorgt sein, obwohl sich Fuchs und Hase an der nächsten Biegung „gute Nacht“ sagen, hahaha :))
    Nun wünsche ich dir und den Kindern, dass ihr in eurem neuen Paradies so richtig ankommen könnt. Auch wenn es sich mit dem Sternzeichen „Schütze“ nicht ganz vereinbaren lässt 😉 Aber das gibt dann das nächste Kapitel.
    Wichtig ist jetzt vor allem, dass du wieder zu Kräften kommst. Da kann man/frau sich auch ruhig mal im Pyjama auf die Couch lümmeln, uuuund….nein ich halte dicht und verrate nix!! hihi
    Fühl dich ganz doll gedrückt

    Jeanne

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Jeanne,

      stimmt, du warst ja wirklich von der ersten Sekunde an mit dabei! Ich erinnere mich noch gut an unser Telefonat… 😉

      Vor zwei Monaten hätte ich niemals gedacht, dass wir so ein wunderbares neues Zuhause finden würden. Gut, dass das Leben so manche Überraschung parat hat.

      Vielen lieben Dank für deine Wünsche. Du wirst auch weiterhin live auf dem aktuellen Stand gehalten.

      Und ja, der Schütze ist nie lange an einem Ort, aber ich muss zugeben, dass ich nicht das geringste Bedürfnis verspüre, sobald noch einmal umzuziehen. Was aber das Reisen angeht, das ist eine andere Geschichte… 😉

      Ganz liebe Grüße und fühle dich gedrückt.
      Tanja

  • Rosa Henne

    Wie schön, dass ihr euch in eurem neuen Domizil so wohl fühlt! Toll, so eine gute Nahversorgung zu haben. Wir wohnen auf dem Land und haben nur einen Bäcker. Zum Einkaufen müssen wir immer das Auto nehmen.
    Wünsche dir gute Erholung von den Umzugsstrapazen und ein gutes Einleben!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    • Die Glücksfinderin

      Hallo Ingrid,

      ich danke dir für deinen Kommentar. Ein Bäcker ist doch schon mal eine gute Versorgung. So sind zumindest die Brötchen gesichert. 😉
      Bislang musste ich auch immer mit dem Auto fahren, wenn ich etwas besorgen wollte. Umso mehr genieße ich jetzt Luxus, dass ich alles in wenigen Minuten zu Fuß erreichen kann.
      Letztendlich gewöhnt man sich aber an alles: ob man nun immer das Auto benötigt oder aber zu Fuß laufen kann. Wichtig ist nur, dass man sich Zuhause wohl fühlt.

      Viele Grüße von
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.