Kunterbuntes

Ein kleines Lebenszeichen

Seit knapp 1,5 Wochen ist es auf meinem Blog ruhig. Daher kommt jetzt ein kleines Lebenszeichen von mir. Es gibt keinen Grund zur Sorge. Ich genieße die freien Tage in vollen Züge. Wann kommt es schon einmal vor, dass die Kinder Ferien haben, ich nicht arbeiten muss, die Tage warm sind und es keinen „Freizeitstress“ gibt?

Die letzten Tage haben mir gezeigt, wie bewegt unser Alltag auch in den Ferien ist. Kind 1 möchte zur Freundin in den Nachbarort, Kind 2 würde gerne mit einer anderen Freundin zum Eisessen gehen (beide brauchen dafür einen Fahrservice, Landleben hurra!). Das Hundetraining mit dem Wuff findet trotz der Ferien einmal wöchentlich statt, ebenso die Sportstunde. Eingekauft werden muss auch und häufig möchte ich in den freien Tagen das erledigen, zu dem oft die Zeit fehlt oder knapp bemessen ist: den Keller ausmisten, Fenster putzen, Blumen einpflanzen, Freundinnen besuchen und einen größeren Ausflug machen.

Wie angenehm ist es doch, sich plötzlich auf das Wesentliche konzentrieren zu können! Natürlich gibt es hier auch Langeweile, es wird gestritten und uns fehlen die Sozialkontakte, aber es gibt auch ganz viel Raum für Unternehmungen, die Spaß machen. Wir malen, schreiben, lernen Lieder auswendig, backen, kochen, diskutieren über Gott und die Welt, dekorieren gemeinsam die neue Wohnung, erkunden die Umgebung zu Fuß und picknicken im Garten. Keiner von uns muss auf die Uhr schauen. Wir können einfach in den Tag hineinleben. Das ist ein schönes Gefühl!


Lebenszeichen Glücksfinderin


Wie geht es weiter?

Während ich diese Zeilen schreibe, wird darüber entschieden, wie der Alltag in Deutschland ab nächster Woche aussehen wird. Werden die Schulen und Geschäfte wieder geöffnet? Was ist mit den Arbeitsstellen und Sozialkontakten?

Egal, wie die Entscheidung aussehen wird, ich wünsche mir, dass ich ein wenig von meiner momentanen Gelassenheit behalten werde. Und für meine Kinder wünsche ich mir, dass sie auch im Schulalltag weiterhin genügend Zeit für all die Dinge haben werden, die ihnen Freude machen.

Wie wir das schaffen wollen? Das weiß ich momentan noch nicht. Doch bis Montag sind es ja zum Glück noch ein paar Tage hin.


Wie geht es dir?

Wie kommst du mit den Einschränkungen durch Corona zurecht?

Magst du mir auch ein kleines Lebenszeichen schicken?


Herzliche Grüße von

Tanja


Ps: Hast du schon einen Herzensbrief geschrieben?

2 Comments

  • Jeanne

    Liebe Tanja,
    ich trau es mich gar nicht laut auszusprechen, aber ich „genieße“ dieses ruhige Leben total. Durch die Ausgangsbeschränkung und dadurch, dass Mr. Perfect zu Hause ist, haben wir sooo viele liegengebliebene Projekte endlich in Angriff genommen und erfolgreich zu Ende gebracht und ein Umzug steht ja auch noch an….
    Wir verbringen noch mehr Zeit in der Natur, und die Tage fühlen sich noch länger an. Einstein hatte recht: Zeit ist tatsächlich relativ!, sprich „dehnbar“. Uuund, man und frau spart auch viel Geld! weil man nicht shoppen gehen kann. Hat doch auch was positives 😉 Ich wünsche euch, dass ihr euch als Familie wiederfindet, will sagen, nicht so fremdgesteuert, also immer durch Input von aussen, sondern konzentriert auf den Kern; auch wenn es dadurch mehr Reibereien gibt. Aber ich denke mal, diese Erfahrung macht auch etwas mit uns, findest du nicht auch?
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Jeanne,
      schön, dass ihr so viele Projekte zu Ende bringen konntet – und noch werdet. Dafür ist die jetzige Zeit wirklich gut zu nutzen. Euer Umzug wird dadurch sicher auch gut gelingen und ist einfacher zu organisieren, als zu „normalen Zeiten“. Jetzt weißt du auch, warum es genau jetzt mit dem Umzug geklappt hat. 😉

      Mit der Familie viel Zeit zu verbringen, ist schon eine Herausforderung. Es ist nicht immer leicht, hat aber den Vorteil, dass viel Zeit bleibt, um sich zu unterhalten. Besonders mit der Großen genieße ich das sehr. Wir haben es uns mittlerweile zum Ritual gemacht, abends gemeinsam eine Hunderunde zu gehen und über Gott und die Welt zu reden. Da der Alltag weniger Ablenkung bietet, kommen wir so auch schneller auf wesentliche Themen zu sprechen. Das ist immer sehr spannend und ich habe durch sie sogar schon den ein oder anderen Input für Entscheidung bekommen, die ICH zu treffen hatte. 😉

      Ganz liebe Grüße an dich und bleibt bitte gesund!
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.