Kunterbuntes

Meine Wochenlieblinge am 28.12.19

Meine Wochenlieblinge: Über entspannte Weihnachtsfeiertage, Vorbereitungen auf ein neues Leben, Abschied von Altem und große Dankbarkeit für das, was ist.

(Enthält unbezahlte/unbeauftragte Werbung und Verlinkungen)

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Ist es nicht erschreckend, wie schnell auf einmal die Zeit vergeht?

Nur noch ein paar wenige Tage, dann heißt es Abschied nehmen und das neue Jahr begrüßen. Zwischen den Jahren scheint die Zeit langsamer zu vergehen. Das ist für mich eine gute Gelegenheit, um das alte Jahr emotional und gedanklich abzuschließen. Dafür schreibe ich einen Jahresrückblick und schaue, was in den letzten 12 Monaten Gutes passiert ist, was vielleicht schief gegangen ist und welche Ziele ich erreicht habe. Dabei erinnere ich mich an viele schöne Momente, an Herausforderungen, die mich viel gelehrt haben, an Hindernisse, die ich überwunden habe und an viele wertvolle Augenblicke, an die ich noch lange zurückblicken werde. Schreibst du auch einen Jahresrückblick und bereitest dich auf das neue Jahr vor?



Meine Weihnachtsglücksmomente

Die Weihnachtstage waren bei uns sehr ruhig und harmonisch. Am Vormittag habe ich meine Große bei einer Freundin abgeholt. Bei Kaffee saß ich mit ihren Eltern zusammen und habe mich von ihnen über die wichtigsten Gegebenheiten in dem Ort informieren lassen. Wir werden nämlich ab Februar im gleichen Ortsteil wohnen. Auch, wenn das nur ein paar Kilometer von unserem jetzigen Zuhause entfernt sein wird, gibt es hier auf dem Land in jeder Ortschaft Besonderheiten zu beachten und ich möchte ja nicht schon gleich am Anfang unangenehm auffallen. 😉

Am Nachmittag haben wir eine feine Weihnachtsfeier selbst gestaltet. Jeder hat etwas dazu beigetragen: ein Lied, ein Gedicht, eine Geschichte und eine Fantasiereise. Ich liebe diese besinnlichen Momente im Kerzenlicht.

Nach dem Abendessen gab es Bescherung. Über zwei Stunden haben wir Päckchen ausgepackt. Nein, nicht, weil es einen Berg an Geschenken gab, sondern weil wir uns für jedes Päckchen Zeit genommen haben, um es genau anzuschauen, auszuprobieren und die Freude darüber zu teilen. Das ist so viel schöner, als ein Päckchen nach dem anderen aufzureißen und am Ende gar nicht mehr zu wissen, was man geschenkt bekommen hat.

Die beiden Weihnachtsfeiertage haben wir auf dem Sofa verbracht, gelesen, Filme geschaut, mit dem Wuff getobt und natürlich ganz viel gegessen. Das war richtig gut und wir haben die gemeinsamen Stunden sehr genossen.


Meine Wochenlieblinge

Lieblingslektüre (unbezahlte und unbeauftragte Werbung): Lesen kommt derzeit ziemlich kurz, da hier alles auf Umzugsmodus steht. Daher habe ich gerade keine Lieblingslektüre.

Lieblingsessen: Raclette – das gab es bei uns am Heiligen Abend und wird es auch wieder an Silvester geben. Ich liebe das Zusammenstellen der einzelnen Pfännchen, das langsame Essen, bei dem viel Zeit bleibt, um sich gemütlich zu unterhalten. Herrlich!

Lieblingsbeschäftigung: ausmisten. Da wir in ein paar Wochen umziehen, nehme ich zur Zeit alles in die Hand und frage mich: Brauche ich das wirklich noch oder kann es weg? Es fühlt sich sehr gut an, Stück für Stück unseren Besitz zu minimieren, denn ganz ehrlich, obwohl ich schon in den vergangenen Monaten vieles ausgemistet habe, sind die Schränke noch viel zu voll. Jetzt kommt wirklich alles weg, was wir nicht benutzen und das ist sehr befreiend.

Ganz einfach ist das Ausmisten aber nicht immer. Ich merke, wie es mir besonders schwer fällt, mich von Dingen zu trennen, an die ich eine Erinnerung verknüpfe. Da gibt es gemalte Bilder der Kinder, Geschirr, das ich damals mit dem Exmann angeschafft habe, Briefe, die Erinnerungen in mir wecken, die ich längst vergessen hatte. Vieles davon bewegt mich, beschäftigt mich. So sehr, dass ich um drei Uhr in der Nacht hier sitze und diesen Beitrag schreibe. Und auch, wenn das gerade anstrengend ist (und ich vermutlich heute Mittag um 12 Uhr im Stehen einschlafen werde), spüre ich, dass diese Zeit sehr wertvoll ist. Es ist ein bewusster Übergang von Altem zu Neuen…



Ein herzliches Dankeschön

Zum Jahresende möchte ich mich bei allen Lesern von „Die Glücksfinderin“ bedanken. Danke für all eure Kommentare, für eure Mails und Anmerkungen, für das Teilen von Beiträgen, für die netten Kontakte und all die wunderbaren Ideen, die wir gemeinsam vor und hinter den „Kulissen“ entwickelt und umgesetzt haben.

Ein herzliches Dankeschön auch an alle „stillen“ Mitleser. Danke, dass ihr hier vorbeischaut!


Ausblick auf 2020

Für 2020 habe ich schon mehrere interessante Beiträge für euch vorbereitet. Es wird u.a. um die Themen Grenzen setzen und das Bauchgefühl gehen. Natürlich wird es auch viele weitere Wochenlieblinge geben und ich werde euch an meinem Umzug teilhaben lassen, der für mich eine große Veränderung bedeutet. Auch die Frage: „Wie finde ich mein Glück?“ wird weiterhin im Mittelpunkt stehen. Es wird also sehr abwechslungsreich werden.


Bis dahin wünsche ich euch erholsame Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Genießt die ruhige Zeit und lasst es euch gut gehen! Wir sehen uns in 2020!


Herzliche Grüße von

Tanja


Die Wochenlieblinge sind verlinkt mit: Samstagsplausch

11 Comments

  • Andrea Karminrot

    Ich muss hoffentlich nicht umziehen, um meine Schränke zu reduzieren. Wie ich schon geschrieben habe, reaktiviere ich mein BuJo wieder und da gibt es einmal im Monat eine Ecke in der Wohnung, die ich ausmisten werde. Sich von Dingen zu trennen, tut gut und löst so manche „Verspannung“.
    Einen Jahresrückblick schreibe ich nie.
    Lieben Gruß und einen guten Rutsch ins neue Jahr
    Andrea

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Andrea,
      das mit dem BuJo hört sich gut an. Ich habe mir gerade auch wieder einen neues Journal angelegt. Das hilft ungemein und ich habe einen besseren Überblick über meinen Alltag.
      Die Rubrik „Ausmisten“ wird es dort allerdings nicht geben. Ich werde in einigen Wochen damit durch sein. 😉

      Liebe Grüße und habe einen guten Start ins neue Jahr.
      Tanja

  • Heike

    Es gibt ein paar Dinge, von denen ich mich nicht trennen mag, aber im Großen und Ganzen fühle ich mich viel wohler, wenn ich von nicht all zu viel Zeug umgeben bin.
    Auf deine geplanten Beiträge bin ich schon gespannt.
    Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht dir
    Heike

  • Sheena

    guten morgen,

    Ohja ausmisten muss ab und zu echt mal sein, haben wir in diesem Jahr auch fleißig gemacht und wir sind nun endlich fertig geworden. Das nervigste „Projekt“ beim ausmisten war tatsächlich der Keller gewesen. Aber wie oben Andrea schon schrieb, kann es wirklich sehr befreiend sein. Zu Beginn hatte ich noch ein schlechtes Gewissen, aber dann einfach Augen zu und durch.

    Nun wünsche ich dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein tolles WE

    Herzlich Sheena

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Sheena,
      ohje, erinnere mich bloß nicht an den Keller. Der liegt auch noch vor mir und mir graust schon davor.
      Doch es hilft ja nichts. Mein Motto derzeit lautet: Augen zu und durch!“
      Schön, dass du es schon hinter dir hast und dich befreit fühlst. Mission erfüllt!

      Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
      Viele liebe Grüße von
      Tanja

  • Anonymous

    Hallo Tanja,
    also ich bin ganz ehrlich froh, dass Weihnachten vorbei ist. Aber das ist ein anderes Thema. Ausmisten oh ja und aber auch nicht immer einfach mit so Teilen die Erinnerungen wachrufen egal jetzt ob negativ oder positiv. Dein Umzug ist doch die perfekte Gelegenheit. Ich freu mich schon auf weitere Beiträge von Dir und wünsche Dir ein gesundes Neues Jahr und einen tollen Umzug.
    Liebe Grüße
    Ursula

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Ursula,

      das mit den Teilen, die Erinnerungen wachrufen, ist tatsächlich anstrengend und ich würde mir dafür gerne mehr Zeit lassen, doch der 1.2. naht. Daher mache ich das sehr komprimiert. Aber bald ist ein Ende in Sicht.

      Schön, dass du dich auf meine weiteren Beiträge freust. Ich fühle mich geehrt und werde mein Bestes geben.

      Nun wünsche ich dir einen guten Rutsch ins neue Jahr. Lasse es dir gut gehen und komme gut rein.

      Liebe Grüße von
      Tanja

  • Rosa Henne

    Liebe Tanja,
    es ist toll, einen Jahresrückblick zu schreiben. Mir ist dies allerdings zu viel Arbeit – noch – ich bin jetzt froh, wenn ich etwas entspannen kann. Lieber blicke ich ganz für mich zurück.
    Ausmisten – ich komme nicht dazu. Aber irgendwann, irgendwie… So ein Umzug ist eine gute Chance. Ich wünsche dir viel Weisheit, die richtigen Entscheidungen zu treffen beim „kann-weg“! Da würde ich auch ab und an in der Nacht aufwachen. Und schon sind da Gedanken, die einen nicht mehr schlafen lassen.
    Nun wünsche ich dir einen gemütlichen Silvesterabend und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Ingrid,
      ich wünsche dir die Entspannung, nach der du dich sehnst. In diesen Tagen kommst du sicher dazu und ich gönne es dir von ganzem Herzen.

      Falls du irgendwann Lust auf einen Jahresrückblick hast, dir die Fragen aber zu umfangreich sind, kannst du sie sicher auch reduzieren.
      Es soll ja keine Uberforderung sein, sondern Spaß machen.

      Danke für deine Umzugswünsche. Ich gebe mein Bestes. 😉

      Habe einen guten Rutsch ins neue Jahr
      und feiere so, wie es dir gut tut.
      Liebe Grüße von
      Tanja

  • // Heidrun

    Hallo liebe Tanja, das Jahr neigt sich und es heißt aufräumen, ausmisten… und zwischendurch der Blick natürlich nach vorne ins neue Jahr.

    Spannende Dinge zeichnen sich bei Dir ab und ich wünsche Dir gutes Gelingen bei Deinen Plänen.

    Mein Motto beziehungsweise einen Themenschwerpunkt für 2020 gebe ich demnächst durch…

    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Sternenglanzgrüße von Heidrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.