Glück

Welche Ziele und Wünsche hast du für 2020?

Es ist soweit! Das neue Jahr hat begonnen. Neu und wie ein unbeschriebenes Blatt liegt es vor uns. Was es uns wohl bringen mag? Wie viel Glück, Freude und Tränen warten auf uns? Werden wir unsere Ziele und Wünsche erreichen? Uns selbst näher kommen? Oder werden wir uns im Gewimmel des Alltags verlieren? Werden wir in einigen Monaten feststellen, dass wir uns wieder einmal von Außen haben steuern lassen, statt nach den Sehnsüchten in unserem Inneren zu leben?

Ich habe vor einiger Zeit die Entscheidung getroffen, dass ich mich nicht mehr von dem treiben lassen möchte, was mir nicht wichtig ist. Stattdessen möchte ich mich auf das konzentrieren was mich glücklich macht. Trotz diesem Entschluss ist es schwierig, mein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Der Alltag lenkt mich nur zu leicht von meinem Vorsatz ab.

Zum Glück kenne ich einige Methoden, die mir im Laufe des Jahres helfen, meine Vorsätze im Blick zu behalten und mein Handeln auf meine Ziele auszurichten.

Möchtest du auch deine Wünsche und Ziele für das neue Jahr festlegen und dadurch sorgen, dass du dich mehr mit den Dingen beschäftigst, die dich glücklich machen?

Sehr schön! Viel brauchst du dafür nicht. Ein wenig Zeit, Papier und Stifte genügen. Schon können wir starten. Bist du bereit?


1. Brainstorming

Lasse deinen Gedanken freien Lauf, während du die folgenden Fragen beantwortest:

  • Was wünschst Du Dir für dieses Jahr?
  • Was möchtest Du gerne erleben, ausprobieren oder erreichen?
  • Welche Erfolge möchtest Du gerne feiern?
  • Was würde dich glücklich machen?
  • Welche Orte möchtest du sehen?
  • Mit welchen Menschen möchtest Du Deine Zeit teilen?

Denke dabei bitte an alle Bereiche deines Lebens: Familie, Freizeit, Freunde, Beruf, Studium, Gesundheit, Finanzen und auch an dich selbst.

Schreib alles auf, was dir einfällt! Es gibt kein Richtig oder Falsch.

Wenn du das Gefühl hast, dass du alles notiert hast, mache eine kleine Pause. Wichtig ist, dass du dich einige Zeit nicht mit der Liste beschäftigst. So kann dein Unterbewusstsein weiterarbeiten.

Nach etwa einer halben Stunde schaust du dir die Liste noch einmal an. Fehlen noch Punkte auf deiner Liste? Kannst du vielleicht einige Dinge streichen, weil du sie zwar vorhin notiert hast, sie dir aber gar nicht wichtig sind? Nimm alle Änderungen vor, die für dich stimmig sind.


2. Gestaltung

Das Grundgerüst für deine Jahresplanung steht. Jetzt hast du verschiedene Möglichkeiten, wie du mit diesen Punkten weiterarbeitest. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Varianten ausprobiert. Sicher ist auch eine dabei, die dich anspricht.


Welche Ziele und Wünsche hast du für das neue Jahr?
Welche Ziele und Wünsche hast du für das neue Jahr?


Gestalte eine Zielcollage

Suche dir in Zeitschriften oder dem Internet passende Bilder für deine Ziele und Wünsche aus. Diese klebst du anschließend auf einen großen Fotokarton oder eine Leinwand. Nun kannst du deiner Kreativität völlig freien Lauf lassen. Gestalte die Collage so, wie du möchtest.

Das fertige Bild hängst du anschließend an einem Ort auf, an dem du es regelmäßig siehst und es dich an deine Ziele erinnern kann.


Schreibe eine Wunschliste

Schreibe auf ein Blatt Papier deine Ziele und Wünsche. Diese ordnest du nach Priorität. Die besonders wichigen Punkte stehen ganz oben. Diese Liste hängst du anschließend gut sichtbar auf. Immer wenn du etwas von der Liste erfüllen hast, streichst du den Punkt durch.

Hier einige Beispiele für Ziele und Wünsche:

  • vom 3-Meter-Brett im Schwimmbad springen
  • einen Menschen überraschen
  • einen neuen Job suchen, der mich erfüllt
  • mich in Selbstliebe üben
  • mit dem Cabrio durch die Stadt fahren

Ich habe eine solche Liste vor einigen Jahren mit meiner Freundin erstellt. Wir haben die Listen ausgetauscht, so dass meine bei ihr hing und ihre bei mir. Immer wenn eine von uns einen Punkt „erlebt“ hat, strich die andere ihn von der Liste. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Außerdem verbindet das gemeinsame Feiern von Erfolgen ungemein.


Das neue Jahr als Rückschau

Stelle dir vor, dass wir heute bereits den 31.12. haben. Nun schreibst Du  einen Rückblick. Deine Einträge könnten z.B. so aussehen: „Im Juli habe ich den langersehnten Urlaub an der Nordsee erlebt. Wir waren den ganzen Tagen am Meer. Ich lag im Sand und sah den Wolken zu.“

Ein solcher Rückblick wird dich unglaublich motivieren, genau diese Dinge wahr werden zu lassen. Teste es aus!


Arbeite mit dem Terminkalender

Übertrage deine Ziele und Wünsche in die jeweils passenden Monate deines Kalenders. Du möchtest z.B. im Sommer viel Zeit im Freibad verbringen? Dann mache Dir im Juli eine Erinnerungsnotiz.

Du möchtest Klavierstunden nehmen um Deine Kenntnisse zu verbessern? Prima, in welchem Monat möchtest Du damit beginnen?

Ich habe mir dafür in meinem Kalender für jeden Monat eine Seite reserviert. Sie besitzt die Überschrift: „Im Januar (Februar, März etc.) werde ich…“ Dort notiere ich die Dinge, die ich in dem jeweiligen Monat erleben möchte. Diese Liste ergänze ich bei Bedarf. Habe ich einen Punkt erledigt, streiche ich ihn durch. So habe ich für jeden Monat eine Übersicht und sehe genau, was ich mir bereits erfüllt habe und was nicht.


Ziele und Wünsche für das neue Jahr


Manchmal stelle ich ich auch fest, dass mir ein bestimmtes Erlebnis gar nicht mehr wichtig ist. Das ist natürlich auch in Ordnung. Wichtig ist nur, dass mir bewusst ist, was ich wirklich erleben möchte und ich nicht am Ende des Jahres feststelle, dass ich zwar vieles gemacht habe, aber nicht das, was mich glücklich gemacht hätte.


Für welche Idee du dich am Ende entscheidest, ist nicht relevant. Du kannst sie auch alle auf einmal umsetzen. Entscheidend ist nur, dass du dich mit deinen Zielen und Wünschen auseinandersetzt – und sie wahr werden lässt.


Vor dir liegen 12 neue Monate, die gelebt werden wollen. Vieles wird sich im Laufe des Jahres spontan ereignen, aber das ein oder andere kannst du auch planen.

Wann wirst du damit beginnen?


Herzliche Grüße von

Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.