Kunterbuntes Glück

Wochenlieblinge vom 30.11.19

Adventsvorbereitungen, ein Haus im Wald, Lebkuchenliebe und Tiere in Not.

(Enthält unbezahlte / unbeauftragte Werbung und Verlinkungen)

Morgen ist der erste Advent und die schönste Zeit des Jahres beginnt. In den letzten Tagen habe ich die Wohnung weihnachtlich geschmückt, die ersten Päckchen gepackt und den Adventskalender befüllt. Ich freue mich auf die nächsten vier Wochen. Gleichzeitig bin ich aber auch überrascht, wie schnell die Zeit vergangen ist. War nicht gerade erst Weihnachten?


Meine Wochenlieblinge

Lieblingslektüre (unbezahlte und unbeauftragte Werbung): „Kaffee mit Käuzchen“ von Fanziska Jebens. Nach dem Lesen des Buches ist mein Wunsch nach einem eigenen Waldhaus noch stärker geworden.

Lieblingsessen: Lebkuchen (vor ein paar Tagen habe ich offiziell die Vorweihnachtszeit eingeläutet und kann nicht genug von dieser Leckerei bekommen).

Lieblingsbeschäftigung: die Wohnung weihnachtlich schmücken. Ich habe die Fenster mit Kreidestiften bemalt, die Lichterketten aufgehängt und mir in wenigen Minuten einen nachhaltigen Last-Minute-Adventskranz gebastelt. Jetzt kann die Adventszeit kommen.


Was mich diese Woche glücklich gemacht hat

Besonders schön fand ich in dieser Woche den Hundespaziergang im Wald. Das Wetter ist in der letzten Zeit ja sehr bescheiden. Daher bin ich mit dem Wuff überwiegend auf geteerten Wegen unterwegs.

Nach einem stressigen Arbeitstag hatte ich in dieser Woche aber das Verlangen, mit dem Wuff in den Wald zu gehen. Matschige Wege hin oder her! Und es war herrlich! Die letzten gelbe Blätter hingen noch an den Bäumen, es roch nach feuchtem Laub und sogar einen Hasen haben wir gesehen.

Diese Auszeiten genieße ich sehr.


Waldspaziergang im November


Meine Frage der Woche


 „Brauche ich das wirklich?“


Der „Black Friday“ ist in aller Munde. Sicher hast du von dieser Aktion auch gehört. Bei den ganzen Rabattschlachten frage ich mich, ob die Menschen all diese Sachen wirklich brauchen? Werden die Sachen gekauft, weil sie wirklich benötigt werden oder weil die Menschen das Gefühl haben möchten, ein besonderes Schnäppchen gemacht zu haben?

Und während ich bei jedem Besuch im Internet von „Mega-Sonderangeboten“ geradezu überhäuft werden, lese ich auf dem Blog meiner Bloggerkollegin Jeanne einen Beitrag, der mich zu Herzen rührt, weil er mir zeigt, wo Geld wirklich benötigt wird.

Sie schildert die Lage in einem Tierheim, in dem sich Menschen ehrenamtlich für verwahrloste, misshandelte, ausgesetzte und kranke Tiere einsetzen. Doch es ist nicht nur die Zeit von tierlieben Menschen, die benötigt wird, sondern auch Geld. So droht zum Beispiel der kleine Kater Floh zu erblinden, weil die notwendige Operation nicht finanziert werden kann. Wenn du mehr darüber wissen möchtest dann schau doch einmal bei Jeanne vorbei. Die Tiere, sie und ich, wir würden uns sehr über ein wenig Unterstützung freuen.


Ich wünsche dir von Herzen einen schönen ersten Advent. Lasse es dir gut gehen!


Herzliche Grüße von

Tanja


Verlinkt mit: Samstagsplausch und Fräulein Ordnung

12 Comments

  • Ursula

    Hallo,
    ja Jeannes Post hab ich auch gelesen. Und ich hab mich letzten Dienstag als wir in Stuttgart waren gefragt wer all diese Massen an Zeugs braucht und kauft.
    Ich liebe es im Wald zu laufen.
    LG
    Ursula
    Schönen 1. Advent.

  • Sheena

    Liebe Tanja,

    Also den „Black Friday“ benötige ich nicht wirklich, völlig unnötiger Konsumterror wenn man mich fragt.Ich hab sogar unglaublich 18000€ gespart, ich hab mir alles angeschaut und dann nix gekauft, denn das was ich haben wollte, wurde nicht reduziert ^^
    Ohja Lebkuchen mag ich auch sehr gerne, meine Omi schickt uns immer zum 1. Advent immer ein Päckchen vom Lebkuchen Schmitt aus Nürnberg.

    Beste Grüße zum ersten Adventswe

    Sheena

    • Die Glücksfinderin

      Hallo Sheena,

      mir geht ist da ähnlich wie dir: das, was ich kaufe möchte, ist meistens nicht reduziert. Aber in der Hinsicht bin ich geduldig und kann warten.
      Zum Frust- oder Spontankaufen lasse ich mich jedenfalls nicht mehr verleiten, denn das wird immer teurer als gewollt, was letztendlich ja Absicht der Händler ist.

      Mittlerweile habe ich meinen Einkaufszettel dabei und das klappt hervorragend.

      Lasse dir die Lebkuchen gut schmecken. Ich finde, dass das eine schöne Tradition ist.

      Viele Grüße von
      Tanja

  • Andrea/ die Zitronenfalterin

    Da geht es mir wie dir, den Black Friday brauche ich nicht wirklich. Im Endeffekt kauft man doch mehr auf der Jagd nach Schnäppchen, als man eigentlich benötigt.
    Genau, hinein in die Wanderschuhe und hinaus in den Wald, das ist sowieso unbezahlbar.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Die Glücksfinderin

      Hallo Andrea,

      das stimmt. Und das, was man zuviel gekauft hat, liegt dann meist ungenutzt in der Wohnung herum. Das Geld könnte man sicher besser investieren, z.B. als eine Spende für das Tierheim. 😉

      Einen schönen ersten Advent wünsche ich dir.

      Viele Grüße von
      Tanja

  • Jeanne

    Lieblingsessen Lebkuchen? Dein Ernst jetzt? 😉 Kein Wunder musst du Extrarunden mit dem Wuffi im Wald drehen, hahaha
    Du Liebe, 1000 Dank, dass du ebenfalls noch mal auf meinen Beitrag verwiesen hast. Vielleicht erreichen wir ja tatsächlich, dass der/die ein oder andere anfängt, umzudenken und ein paar Groschen für die kleinen Samtpfoten erübrigen kann.
    Noch ganz kurz ein kleiner Denkanstoß zum Black Friday: Die Sachen sind ja alle schon produziert. So auch z.B. die megamonströsen Adventskalender. Was, wenn das ganze Zeugs nun doch nicht verkauft wird- wird das dann ebenfalls im ganz großen Stil (wie bei Ama**) vernichtet und wieder eingestanzt?? Weil, wenn das wirklich der Fall wäre, ist das zwar am Anfang noch schlimm, aber eine klare Botschaft an den Handel, wenn er darauf sitzen bleibt, und das dann auch noch „vernichten“ muss!…
    Wünsche dir aber trotzdem, dass du bald in dein Waldhaus ziehen kannst und drücke dir von daher gaaaaanz fest die Daumen.
    Herzliche Grüße

    Jeanne

    • Die Glücksfinderin

      Hallo Jeanne,
      ja, mein absoluter Ernst! Du glaubst gar nicht, wie viele Lebkuchen ich am Tag essen kann. Immerhin kaufe ich sie nur im Dezember, was im Umkehrschluss bedeutet, dass ich die anderen elf Monate keine zu essen habe. Du verstehst? 😉

      Liebe Grüße von
      Tanja

  • Rosa Henne

    Liebe Tanja,
    der Wald ist dieses Jahr wirklich noch sehr schön. Ich kann mich nicht erinnern, dass es im November einmal noch sooo viele Blätter an den Bäumen gab. Da sind die Spaziergänge entspannend…
    Ach, das ist so schön, wenn alles schon geschmückt ist! Du kannst jetzt die Adventszeit genießen.
    Herzliche Grüße
    Ingrid

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Ingrid,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. In diesem Jahr sind die Bäume wirklich lange voller Blätter gewesen, aber nach dem Wind der letzten Tage, sind sie mittlerweile ziemlich kahl. Macht aber nichts, dafür ist das Haus ja schon geschmückt.
      Habe eine schöne Adventszeit.

      Liebe Grüße von
      Tanja

  • Andrea Karminrot

    Ehrlich gesagt, finde ich diesen Black Friday überflüssig. Aber wenn es manche Leute brauchen! Da sind Spenden für Menschen in Not oder für Tier sinnvoller.
    Deine Rubrik „Was mich glücklich macht“, gefällt mir. Einfach mal in den Wald gehen und genießen. Ich bin selber so im Stress, dass ich es glatt vergessen habe, wie schön es da draußen eigentlich ist.
    Mach dir einen schönen ersten Advent
    Andrea

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Andrea,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar und danke für dein Kompliment.
      Ja, manchmal kann es so einfach sein. Die einen Menschen brauchen zum Glücklichsein einen Black Friday, den anderen genügt eine Runde im Wald. Das Glück ist eben bunt. Hauptsache man weiß, was einen glücklich macht und was nicht.

      Ganz liebe Grüße an dich von
      Tanja

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.