Kunterbuntes

Zwei Welten – Meine Wochenlieblinge am 04.04.20

Meine Wochenlieblinge: Über das Leben in zwei Gefühlswelten, einen Pfauensommer, Pizzabacken bis zum Umfallen und Herzensbriefe als Seelenbalsam.

(Enthält unbezahlte/unbeauftragte Werbung und Verlinkungen)

Zwei Wochen sind seit den letzten Wochenlieblingen vergangen. In dieser Zeit hat sich vieles verändert – und irgendwie auch wieder nicht. Der Alltag ist gleich geblieben: Homeschooling, Home-Office, dazwischen Zeit um die Seele baumeln zu lassen oder einen Spaziergang zu machen. Doch irgendwie fühlt sich das mittlerweile anders an.

„Wie, es fühlt sich anders an?“ fragst du jetzt vielleicht. Tja, was soll ich sagen? Ich habe das Gefühl gerade in zwei Welten zu leben. In der einen bin ich megaentspannt, brauche nicht mehr auf die Uhr zu schauen und kann meinen Tag so gestalten, wie ich es möchte. In der anderen Welt vermisse ich meine Sozialkontakte. Ich möchte spontan zu einer Freundin fahren und Kaffee trinken oder mit anderen Müttern quatschen, wenn ich eins der Kinder dort abhole. Ich vermisse meine Runden im Schwimmbad, das Popcorn im Kino, das Bummeln durch die Stadt – nicht, um etwas zu kaufen, sondern um unter Menschen zu sein und nette Dinge anzuschauen.

Nachdem ich vor ein paar Tagen erfahren habe, dass sogar das Picknicken auf einer Wiese verboten ist, spüre ich starke Zweifel an der ein oder anderen Regelung. Vielleicht mag es einen Unterschied machen, ob man in der Stadt oder auf dem Land lebt. Ein Picknick im Münchner Stadtpark ist das eine, doch ich frage mich ernsthaft, was so schlimm daran sein soll, wenn ich mit meinen Kindern eine Rast auf einer Bank im Wald mache oder mit ihnen auf einer Obstwiese picknicke. Da ist das Ansteckungsrisiko beim Einkaufen oder beim Tanken um einiges höher.

Mir verpasst diese Regelung einen Dämpfer, denn gerade über die Ostertage wäre ein Picknick im Wald eine feine Sache gewesen. Wir werden deshalb im Garten picknicken, aber so ganz verstehe ich es trotzdem nicht (mein Mitgefühl ist bei all den Menschen, die keinen Garten haben). 🙁


Glücksfinderin zwei Welten


Meine Wochenlieblinge

Lieblingslektüre: Ganz klar, mein Lieblingsbuch in dieser Woche ist „Pfauensommer“ von Hannah Richell.

Zur Geschichte: Als ihre hochbetagte Großmutter nach einer schweren Erkrankung aus dem Krankenhaus zurück nach Hause kommt, kümmert sich Maggie liebevoll um sie. Gleichzeitig versucht die junge Frau das marode Landgut zu retten. Dabei wird sie auf den verschlossenen Westflügel aufmerksam. Was ist dort geschehen? Warum hüllt sich ihre Großmutter Lillian in Schweigen? Maggie versucht das Rätsel zu lösen und stößt dabei auf eine alte Geschichte, die noch heute Auswirkungen auf das Leben der ganzen Familie hat.

Mystik, Tragik und natürlich Liebe – ich mag diesen Mix. Wenn du für ein paar Stunden Ablenkung vom Alltag brauchst, ist das Buch genau die richtige Lektüre für dich.

Lieblingsessen: wir sind total im Pizzafieber. Mit den Kindern habe ich in dieser Woche dreimal Pizza gebacken. Hört sich erst einmal ziemlich einseitig an, ist es aber nicht. Wir haben jedes Mal den Belag verändert und unterschiedliche Salate dazu gegessen. Einfach köstlich! Leckeres Essen muss nicht immer aufwendig sein.


Mein Glücksmoment

An einem Mittag war ich mit dem Hund und einem der Kinder im Garten. Die Sonne schien, es war warm und die Wiese voller Gänseblümchen. Während das Kind mit dem Hund Tricks übte, saß ich in der Sonne und genoss den Frieden. Wie schön es ist, sich für einige Zeit keine Gedanken zu machen und einfach im Hier und Jetzt zu sein. Als wir wieder im Haus waren, gab es für das Kind ein Glas Limonade und für mich einen Kaffee. Der Hund hat nur einen Schluck Wasser genommen und ist danach sofort in sein Körbchen. Das war ein klares K.O für den Wuff…


Worüber ich in den letzten Tagen geschrieben habe

In den letzten Tagen habe ich zwei Beiträge verfasst, die mir sehr an Herz gehen.

In dem Text „Wie Corona mein Leben verändert – ein Wechselbad der Gefühle“ schreibe ich darüber, dass ich gefühlsmäßig hin- und hergerissen bin. Auf der einen Seite freue ich mich über die Möglichkeit endlich von Zuhause aus zu arbeiten und viel Freizeit zu haben, aber auf der anderen Seite bin ich voller Sorge, wenn ich sehe, was Corona für andere Menschen und unsere Wirtschaft bedeutet. Wie gerne würde ich die ganze Welt retten. Weil das aber nicht geht, möchte ich zukünftig noch bewusster schauen, wie ich die Welt in meinem Umfeld verändern kann.


Herzensbrief Glücksfinderin Wochenlieblinge


Daraus ist in dieser Woche die Idee mit den Herzensbriefen entstanden. „Lasst uns Herzensbriefe um die Welt schicken und anderen Menschen eine Freude machen!“ so mein Wunsch. Wenn wir uns schon nicht mehr sehen können, dann können wir uns wenigstens durch einen liebevoll gestalteten Brief eine Freude machen. Meine Briefe sind schon unterwegs. Wie sieht es mit dir aus? Bist du mit dabei?


Herzliche Grüße von

Tanja


Die Wochenlieblinge sind verlinkt mit: Samstagsplausch und Fräulein Ordnung.

12 Comments

  • Regula

    Es gibt in diesen Corona-Tagen einiges, das man nicht verstehen kann. Ich hoffe, du kannst das Picknick im Garten ebenfalls sehr geniessen. Liebe Grüsse von Regula

  • Rosi

    das ist ein sehr schönes Bild
    gefällt mir sehr
    bist du sicher dass du dich nicht auf einer Wiese niederlassen darfst?Ich habe sowas bei uns nocht nicht gehört
    wenn man doch nur mit Familienangehörigen zusammen ist ..
    und frische Luft braucht man ja
    nicht jeder hat einen Garten
    schon alles sehr merkwürdig 😉

    hab eine schöne Zeit

    liebe Grüße
    Rosi

    • Rosa Henne

      Hallo Tanja,
      wie schön, dass es doch immer wieder so schöne kleine Glücksmomente gibt. Eine Gänseblumenwiese und Sonnenschein – was brauch man mehr. Doch – ich vermisse auch meine sozialen Kontakte und hoffe, dass die „Bleibt zu Hause“-Aktion nicht mehr allzu lange dauert. Pizza, ja, könnte ich auch mal wieder machen. Da hab ich jetzt richtig Appetit bekommen ;-).
      Wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend und eine gute Woche!
      Liebe Grüße
      Ingrid

      • Die Glücksfinderin

        Hallo Ingrid,

        und? Gab es diese Woche bei euch Pizza? Meine Mädels hätten ja gerne wieder welche, aber ich habe für den Moment erst einmal genug. Da jetzt die Ostertage kommen, darf es gerne etwas anderes zu essen sein.

        Schauen wir mal, wie es nach Ostern mit Corona und Co. weiter geht. Die momentane Berichterstattung sieht ja ganz gut aus.

        Liebe Grüße an dich und lass es dir gut gehen
        Tanja

  • Ursula

    Liebe Tanja,
    alles ist anders…. ja ich find es schade, dass es doch soviele Einschränkungen gibt. Auch in der frischen Luft.
    Aber gut es ist so. Also Augen zu und durch. Desto schneller ist vielleicht wieder mehr freigegeben.
    Euer Pizzafieber klingt super, das hab ich auch eingeplant Pizza für nächste Woche.
    Ich werd mich auch hinsetzen und 2-3 Briefe an liebe Menschen schreiben an das Patenkind und eine Kollegin die mitte in einer Krebsbehandlung steckt und mal sehen wer mir noch einfällt.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Ursula

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Ursula,

      ich freue mich, dass du die Idee mit den Herzensbriefen aufgreifen möchtest. Deine Bekannten werden sich sicher sehr freuen!
      Ich hoffe, dass dir die Pizza geschmeckt hat?
      Meine Kids haben schon zweimal nachgefragt, wann wir endlich wieder Pizza machen. 🙂

      Nun wünsche ich dir schöne und erholsame Ostern.

      Ganz liebe Grüße von
      Tanja

  • Gabi

    Ich bin auch immer hin und her gerissen zwischen angenehmer Entschleunigung und dem Verzicht auf so viele lieb gewonnene Gewohnheiten. Ja, über manche Regeln kann man sich wundern, aber was soll man machen?! Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende und ein schönes Garten-Picknick. Viele Grüße von Gabi

    • Die Glücksfinderin

      Liebe Gabi,

      ja, dieser Virus hat wirklich viele Vor- und Nachteile. Er zeigt auf jeden Fall, dass alles eine Auswirkung auf andere Dinge hat. Wir werden alle etwas daraus lernen – da bin ich mir sicher!

      Ich wünsche dir ganz schöne Ostern mit leckerem Essen und viel Erholung.

      Liebe Grüße von
      Tanja

  • nina. aka wippsteerts

    Ja, Ostern wird so anders dieses Jahr. Aber wir machen es uns trotzdem schön.
    Dein Buch ist wirklich ein feiner Titel! Wie Du auch schriebst, ein guter Mix.
    Ich hoffe, Ihr könntet die Sonne genießen!
    Liebe Grüße
    Nina

    • Die Glücksfinderin

      Vielen Dank, liebe Nina. Ja, wir genießen momentan jeden Tag die Sonne. Von morgens bis abends sind wir draußen. Nachdem wir einen Gartentisch und Stühle ausgeliehen bekommen haben (die neuen Möbel kommen erst Ende April und wir hatten in der alten Wohnung keine eigenen Terrassenmöbel), essen, arbeiten und lernen wir im Freien.

      Ich wünsche auch dir schöne Ostern und tolle Stunden mit deiner Familie.

      Alles Liebe von
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.